We use cookies to improve the function of this site and enhance the user experience.
Learn more about our cookie policy and how to modify your cookie settings.
Österreich

Geschichte


Leben schützen und Leben retten – über 100 Jahre Firmengeschichte

CSL Behring steht als Tochtergesellschaft der Gruppe CSL in einer langen Tradition lebensrettender Therapien. Sie findet ihren Ursprung in der 1904 von Emil von Behring – dem ersten Nobelpreisträger der Medizin - gegründeten Behringwerke AG.

Unsere australische Mutterfirma CSL Limited entstand 1916 mit dem Ziel, dem australischen Kontinent umfassenden Impfschutz zu bieten. Durch den Zusammenschluss mit mehreren Firmen im 20. Jahrhundert entstand dann die heutige CSL Behring GmbH.

Die Lebensqualität der von uns versorgten Patienten mit Hämophilie, Immunerkrankungen und hereditärem (erblichem) Emphysem hat sich dank unserer Anstrengungen der letzten 60 Jahre im Bereich der Plasmaforschung entscheidend verbessert. Von CSL Behring entwickelte lebensrettende Therapieformen werden u. A. eingesetzt bei Operationen und Verletzungen sowie zur Prophylaxe der hämolytischen Neugeborenen-Anämie.

CSL Behring – seit mehr als 100 Jahren Spezialist für Biotherapeutika

1901 - Emil von Behring erhält den 1. Nobelpreis für Medizin

Für die Entdeckung der Antikörper und die dadurch mögliche Herstellung von Impfstoffen erhält Emil von Behring den ersten Nobelpreis der Medizin. Seine grundlegende Forschungsarbeit ermöglichte die Entwicklung moderner Impfmethoden und führte zur fast globalen Ausrottung der Diphterie.

1904 - Emil von Behring gründet die Behringwerke

Emil von Behring gründet die Behringwerke, um durch die Produktion von Sera und Impfstoffen Infektionskrankheiten zu bekämpfen.

1913 - Gangrän-Antiserum und Cholera-Impfstoff Behringwerke

Die Produktpalette der Behringwerke wird erweitert durch die Herstellung eines Gasbrand-Antiserums und eines Cholera-Impfstoffes.

1946 - Europas erste Plasma-Fraktionierungsanlage

Als erste europäische Firma beginnen die Behringwerke mit der industriellen Fraktionierung von Plasmaproteinen aus Humanplasma.

1949 - Gründung von ZLB (Zentrallaboratorium Bern)

Unter dem Dach des Schweizer Roten Kreuzes wird in Bern der erste Blutspendedienst der Schweiz, das Zentrallaboratorium Bern (ZLB) gegründet.

1954 - Erste pasteurisierte Lösung aus Plasmaproteinen

ZLB fertigt die erste pasteurisierte Lösung aus Plasmaproteinen.

1955 - Die Forschung der Behringwerke entdeckt Alpha-1

Der Proteinase-Inhibitor Alpha-1-Antitrypsin wird erstmals durch die Forschung der Behringwerke entdeckt, gereinigt und charakterisiert.

1981 - Faktor-VIII-Therapie weltweite Neuheit

Haemate®, das Plasmaprodukt mit dem Gerinnungsfaktor VIII/ von-Willebrand-Faktor Komplex, wird erstmals in Europa vermarktet zur Behandlung von Hämophilie-A-Patienten. Es ist damit weltweit das erste pasteurisierte Faktor-VIII-Medikament.

1998 - 50-Mio-Euro-Aufrüstung einer Produktionsanlage in Marburg

Die Firma Centeon (Fusion der Behringwerke mit der US-Firma Armour) investiert 50 Mio Euro, um die Produktionsanlage in Marburg aufzurüsten.

1999 - Erster von-Willebrand-Faktor in den USA

Humate-P® wird in den USA auch zur Behandlung des von-Willebrand-Syndroms zugelassen, der häufigsten erblichen Blutgerinnungsstörung.

1999 - Modernste Produktionsanlage für Immunglobuline in Marburg

In Marburg entsteht eine der modernsten Produktionsanlagen für Immunglobuline.

2000 - Neue Formel des rekombinanten Faktor VIII

Helixate® FS/ Helixate® NexGen (rek. Gerinnungsfaktor VIII) zur Behandlung der Hämophilie A wird erstmals mit Saccharose produziert und in den USA und 15 weiteren Ländern zugelassen. .

2000 - Gründung von ZLB Bioplasma

CSL (mit Firmensitz in Australien) übernimmt vom Schweizer Roten Kreuz das Zentrallaboratorium Bern und gründet ZLB Bioplasma mit Firmensitz in Bern..

2001 - Gründung von ZLB Plasma Services

CSL erwirbt 47 Plasma-Sammelstationen und Laboreinrichtungen von Nabi Plasma Collection Centers (USA) und gründet ZLB Plasma Services.

2001 - Größtes gewerbliches Plasmasammelunternehmen

Aventis Behring (vormals Centeon) erwirbt 42 Plasmastationen von Seralogicals und gründet damit das größte gewerbliche Plasmasammelunternehmen der Welt.

2004 - Gründung von ZLB Behring

Nach Übernahme von Aventis Behring durch CSL entsteht im Zusammenschluss mit ZLB Bioplasma die Firma ZLB Behring.

2004 - Mononine® durch EMEA freigegeben

Das Faktor-IX-Konzentrat Mononine® erhält die europäische Zulassung zur Behandlung von Hämophilie-B-Patienten, die sich einer Operation unterziehen müssen, bei Traumata und schweren Blutungen. ZLB Behring stellt damit als erste Firma ein Faktor-IX-Präparat zur Verfügung, das zur Behandlung dieser Indikationen zugelassen ist.

2005 - Einführung von Mix2VialTM

ZLB Behring führt Mix2VialTM ein, ein alternatives Überleitungssystem für Hämophilieprodukte.

2006 - 50% Volumenreduktion von Haemate-P®

Das Faktor-VIII/VWF-Präparat Haemate-P® wird als konzentrierte Lösung angeboten. Das neue Medikament in den um 50% reduzierten Packungsgrößen benötigt eine kürzere Verabreichungsdauer und weniger Lagerraum.

2007 - ZLB Behring wird zu CSL Behring

Als Teil unserer globalen Anpassung von Firmennamen werden wir zu CSL Behring.

2007 - Rhophylac® wird auf dem österreichischenMarkt eingeführt

Rhophylac, Anti-D-Immunglobulin vom Menschen, kommt auf den österreichischen Markt.

2008 - Professor Heimburger Reaearch Award wird etabliert eingeführt

CSL Behring vergibt einen Wissenschaftspreis als Anerkennung für Leistungen auf dem Gebiet der Gerinnungswissenschaft. Die Auszeichnung trägt den Namen des Hämophiliespezialisten Dr. Norbert Heimburger, Angestellter und Pionier der Behringwerke, der unter anderem eine neue Methode für die Plasmaprotein-Pasteurisierung entdeckte.

2008 - Zulassung von Berinert ® P

Berinert ® P wird in weiteren 20 europäischen Ländern zugelassen, um Menschen zu helfen, die unter dem hereditären Angioödem leiden.

2009 - Hochtechnologisierte Produktionsanlage für Immunglobuline in Bern

Eine neue hochmoderne Produktionsstätte für Immunglobuline wird in Bern in Betrieb genommen.

2009 - CSL Behring eröffnet Hightech-Plasmalabor in den USA

Eines der weltweit größten und mordernsten Plasmatestlabors entsteht in Knoxville, TN

2009 - CSL Behring erhält NORD-Auszeichnung in den USA

Die NORD (National Organization for Rare Disease Disorders) anerkennt die Leistungen von CSL Behring auf dem Gebiet akuter Blutungen bei Patienten mit angeborenem Fibrinogen-Mangel, einer sehr seltenen und lebensbedrohlichen Krankheit.

2009 CSL Behring erhält Tell-Auszeichnung für Innovation

Der Schweizer Tell-Preis für die innovativste Technologiemaßnahme 2008 würdigt die Leistungen von CSL Behring auf dem Gebiet der Herstellung und der Entwicklung neuer Therapien.

2011 - Hizentra® wird zugelassen

Hizentra wird in 29 europäischen Ländern zugelassen, um Menschen mit primären und sekundären Immundefekten zu helfen.

2012 - CSL Behring erhält den EURORDIS AWARD

Die Europäische Organisation für seltene Erkrankungen vergibt die EURORDIS Auszeichnung an CSL Behring für Pionierarbeiten auf dem Gebiet der Entwicklung und Produktion von Therapien, um Menschen mit seltenen und lebensbedrohlichen Erkrankungen zu helfen.

CSL Behring baut weiter auf der Tradition von Innovation zugunsten der Patienten.